7. IKL Rennen 2015 Kaufbeuren


Der 7. Lauf zur DMV Indoorkartliga, im allgäuischen Kaufbeuren, hatte die eine oder andere Überraschung parat. Zunächst verzeichnete die IKL mit 13 teilnehmenden Teams ein sehr gutes Starterfeld, so dass bereits im 2,5 stündigem Training reger Betrieb auf der 38 Sek. Strecke des All Kart Kartcenter herrschte.

Dann zeigte sich, dass die arrivierten Teams nicht zwingenderweise immer vorne fahren, jedenfalls nicht alle. Für eine positive Überraschung sorgten ohne Zweifel die beiden Teams ASL Racing und das Jagdgeschwader, die bereits im Training permanent unter den Top 3 bis Top 5 fuhren, wo gegen der diesjährige Leader der IKL, das Formiko Racing Team, einmal mehr im Training hinterher fuhr.

Auch im Qualifying dasselbe Bild. ASL Racing und Jagdgeschwader bei der Musik, wo sich in das Orchester auch das Team Ingolstadt, Kart 2000 sowie BKD Günzburg 1 einreihte. Mit einem Paukenschlag verwies dann Kart 2000 die bayrische Konkurrenz aus Günzburg und Ingolstadt auf die Plätze 2 und 3 und stellte sein Kart in einer 37,96 Sek. auf Pole. Ganz weit vorne, nämlich auf P4, die Nachwuchsdirigenten aus der Kartschmiede Neckartenzlingen, einen Platz vor dem Jagdgeschwader und ASL Racing.

Nach Rennstart konnte zunächst Kart 2000 von einer extrem guten Performance profitieren und sich deutlich vom Rest des Feldes absetzen. Dahinter kristallisierte sich aber mit dem Team Ingolstadt ein ernstzunehmender Verfolger heraus, der sich im weiteren Rennverlauf einen packenden Zweikampf mit Kart 2000 um den Tagessieg lieferte. Während sich diese beiden Teams vorne duellierten entfachte sich dahinter ein Flächenbrand, indem von P3 bis P10 quasi alle Teams involviert waren. Ständig wechselten die Positionen.

Jedes der beteiligten Teams war mal weiter vorne und dann plötzlich wieder hinten. Selten hat die IKL ein so ausgeglichenes Feld gehabt, wo zwischen P3 und P10 meist nur eine Runde oder etwas mehr lag. Da entscheiden dann schon kleinste Fehler über Erfolg oder Misserfolg. Ganz stark dabei die Teenager aus Neckartenzligen, die sich als Kart & Fun Junioren nicht ins Bockshorn verjagen ließen und den arrivierten Teams, wie Günzburg, Kartraceland oder auch Formiko Racing Team immer wieder die Stirn boten.

An der Spitze derweil übernahm Team Ingolstadt die Führung und konnte sich etwas von seinem einzigen Verfolger Kart 2000 absetzen und dann auch nach 684 Runden den 3. Saisonsieg unter Dach und Fach bringen. Kart 2000 somit ungefährdet auf P2. Dahinter aber nach wie vor ein teilweise dramatischer Kampf fast des restlichen Feldes, wo sich mit zunehmender Renndauer ASL Racing immer weiter in den Vordergrund spielen bzw. fahren konnte. Eine sehr gute Leistung des gesamten Teams von Teamchef Mario Liposcak, krönte insbesondere Nico Knoblich, der einen „Sahnetag“ erwischt hatte und wie ein Besessener fuhr. Am Ende dann ein verdienter P3 zusammen mit den ebenso entfesselt fahrenden Boris Liposcak und Martin Strittmatter.

Still und heimlich hatte sich dann auch das Kartraceland Racing Team auf P4 vorgefahren und somit seinen 2. Platz in der Jahreswertung, knapp vor Kart 2000, verteidigt. Direkt dahinter dann schon die Kart & Fun Junioren, die ihre tolle Leistung bis Rennende durchhielten und dies auch mit der schnellsten Rennrunde durch Niklas Krüger, in einer 37,55 Sek., auf P5 ins Ziel brachten. Auf P6 und 7 quasi im Parallelflug die beiden Günzburger Teams vor dem Jagdgeschwader 2 auf P8.

Diesmal nur auf P9 Tabellenführer Formiko Racing Team, die sich im Rennverlauf einfach zu viele Fehler erlaubten und somit bei dem engen Rennausgang nicht für einen Platz weiter vorne in Frage kamen. Das deutsch-schweizer Team hatte sich mit dem 7. Lauf jedoch das Rennen ausgewählt, wo man diese Platzierung mehr als verkraften konnte, reichte dieser Platz doch trotzdem aus, um den vorzeitigen Gewinn der diesjährigen IKL nahezu perfekt zu machen. So reicht im letzten Rennen bereits der letzte Platz um den diesjährigen Titel zu erringen. Ganz sicher werden die flinken Ameisen aber versuchen dort wieder weiter vorne platziert zu sein.

Das Feld komplettierten dann die Teams Jagdgeschwader 2 auf P10, vor dem Team Jokers Allstars auf P11. Am Ende des Feldes diesmal Racing Team Stuttgart auf P12 sowie die IKL Friends auf P13. Das letzte Rennen der diesjährigen DMV Indoorkartliga findet am 21. November auf der neuen Strecke der Kartarena Ingolstadt statt, in dessen Anschluss auch die Jahresabschlussfeier stattfindet. Bis dahin allen eine gute Zeit. Bleibt gesund und munter.

Endstand:
1. Team Ingostadt
2. Kart 2000 Racing Eiselfing
3. ASL Racing
4. Kartraceland R.T.
5. Kart & Fun Junioren
6. BKD Günzburg 1
7. BKD Günzburg 2
8. Jagdgeschwader
9. Formiko Racing Team
10. Jagdgeschwader 2
11. Team Jokers Allstar
12. Racing Team Stuttgart
13. IKL Friends